• Gespräch und körperliche Untersuchung

    Gespräch und körperliche Untersuchung

    Eine sorgfältige Anamnese, also die Erhebung der gesamten Krankengeschichte, bisherigen Diagnosen und Vorbefunde ist nötig um die Patientin / den Patienten in ihrer / seiner Ganzheit zu erfassen. Ergänzt durch die körperliche Untersuchung stellt dies die Basis der Untersuchung dar.
  • Pulmologische Operationsfreigabe

    Pulmologische Operationsfreigabe

    Vor Eingriffen in Allgemeinnarkose ist eine lungenfachärztliche Untersuchung mit Lungenfunktionsprüfung sinnvoll um das perioperative Risiko einzuschätzen. Dies sollte vor allem bei Patienten mit Asthma und COPD erfolgen.
  • Lungenfunktion

    Lungenfunktion

    Mit Hilfe der kleinen Lungenfunktion (Spirometrie) können unterschiedliche Lungenerkrankungen einfach und genau diagnostiziert werden. Ebenfalls kann der Verlauf diverser Erkrankungen kontrolliert werden. Mit der großen Lungenfunktion (Bodyplethysmografie) werden noch ergänzende Lungenvolumina gemessen die u.a. zur Diagnose von Lungengerüsterkrankungen und dem Lungenemphysem verwendet werden.
  • Bronchospasmolysetest

    Bronchospasmolysetest

    Hier wird geprüft wie die Lunge auf ein bronchienerweiterndes Medikament reagieren kann, also ob eine Reversibilität einer Enge in den Bronchien besteht.
  • Röntgendurchleuchtung

    Röntgendurchleuchtung

    Mit Hilfe einer dosissparenden Röntgendurchleuchtung kann rasch ein Überblick über die strukturelle Beschaffenheit der Organe im Brustkorb gewonnen werden.
  • Allergiehauttest

    Allergiehauttest

    Mit den 24 häufigsten inhalativen Allergenen erfolgt ein Prick- Hauttest und eine Sensibilisierung kann innerhalb von 20 Minuten festgestellt werden.
  • Provokationstest

    Provokationstest

    Bei dieser Untersuchung atmet der Patient/die Patientin ein Luftgemisch mit Metacholin ein, eine bronchiale Überempfindlichkeit kann dann durch wiederholte Lungenfunktionsprüfungen gemessen werden.
  • Blutgasanalyse

    Blutgasanalyse

    Sie dient zur Messung des Sauerstoff- und Kohlendioxidgehaltes im Blut und gibt Informationen über den Gasaustausch in der Lunge.
  • Laboruntersuchungen

    Laboruntersuchungen

    CRP: Diese Messung aus dem Ohrläppchen hilft zu beurteilen, ob im Rahmen eines Infektes eine bakterielle Beteiligung vorliegt, also eine antibiotische Therapie sinnvoll sein könnte.

    D-DIMER: Dieser Laborwert ist u.a. erhöht wenn sich im Körper eine Thrombose oder Lungenembolie gebildet haben.
  • Inhalationsschulung

    Inhalationsschulung

    Die korrekte Anwendung des Inhalationsapparates ist die Voraussetzung für eine effektive Therapie. In regelmäßigen Abständen gibt es die Möglichkeit in der Ordination das richtige Inhalieren mit dem eigenen Gerät zu lernen und zu üben.
  • Raucherberatung

    Raucherberatung

    Ein Großteil der Raucher überlegt immer wieder mit dem Zigarettenkonsum aufzuhören. Ohne Unterstützung ist dies jedoch oft schwierig. Ich biete Begleitung bei diesem Prozess im individuellen Setting – sowohl medikamentös als auch in ergänzenden Gesprächen – an.
  • Beratung bei Schlafatemstörungen

    Beratung bei Schlafatemstörungen

    Bei den Schlafatemstörungen kommt es im Schlaf neben dem Schnarchen auch zu Atemstillständen. Diese haben Auswirkungen auf den gesamten Organismus. Neben Tagesmüdigkeit und Konzentrationsstörungen sind weitere Krankheiten assoziiert. Es steigt vor allem das Risiko für Übergewicht, Schlaganfall, Herzinfarkt, Diabetes und Lungenhochdruck. Weiterführende Untersuchungen sollten bei Verdacht durchgeführt werden.